Last Night in Soho

© 2021 Universal Pictures
© 2021 Universal Pictures

Kinostart: 11.11.2021 |

Die angehende Modedesignerin Ellie ist absoluter Fan der Swinging Sixties, und in ihrem frisch angemieteten Londoner Dachzimmer träumt sie in real wirkenden Zeitreisen, wie sie selbst als junge Sängerin Sandy in der Glitzerwelt des damaligen Soho versucht, Karriere zu machen – bis Ellie in beängstigenden Flashbacks erfährt, dass es ihr Alter Ego Sandy wirklich gibt und ihr etwas Schreckliches droht…

Kritik:
Regisseur Edgar Wright (Baby Driver) versteht sein Handwerk und bei seiner Hommage an die Welt des Entertainments konnte er aus dem Vollen schöpfen: eine tolle Story, ein Soundtrack voller echter Perlen des Sixties-Pops und eine beeindruckende Darsteller-Riege aus aufstrebenden Jungstars wie Thomasin McKenzie (Leave No Trace), Anya Taylor-Joy (Glass, Das Damengambit) und Matt Smith (The Crown) bis hin zu echten Ikonen des britischen Kinos wie Rita Tushingham, Terence Stamp und Diana Rigg (in ihrem letzten Kinofilm) – umso schmerzhafter allerdings, dass er daraus nur einen manieristischen Stylereigen macht, die Dramaturgie schnell in Musicalhaftigkeit abflacht und die Heldin nur noch zu einer hysterischen „Puppet on a string“ wird, so dass keine echte Tiefe und kein richtiger Thrill entstehen will und man Edgar Wright zurufen möchte „Alter, du hast echt Potenzial, aber schau dir nochmal Meisterwerke wie Polanski’s ‚Ekel‘ oder Hitchcock’s ‚Frenzy‘ an!“…

Originaltitel: Last Night in Soho

Mehr Infos zum Film:
Google | Homepage | Facebook | Trailer

  • Wertung
3