Parallele Mütter

© 2021 Studiocanal
© 2021 Studiocanal

Kinostart: 10.03.2022 |

Die Fotografin Janis ist um die 40, wird überraschend zum ersten Mal schwanger und lernt im Krankenhaus die junge Ana kennen, die ebenfalls ein Kind erwartet, aber von ihrer eigenen Mutter im Stich gelassen wird und deshalb so überfordert ist, dass Janis sie nach der Geburt bei sich aufnimmt – was zu schicksalhaften Verwicklungen führt als Janis einem beunruhigenden Verdacht nachgeht…

Kritik:
Wie schon bei Leid und Herrlichkeit verzichtet Pedro Almodóvar auch hier weitgehend auf die für ihn sonst so melodramatischen Überhöhungen, woran man erkennen kann, dass er sich als Regisseur immer weiter entwickelt und wie ernst es ihm mit dieser Geschichte ist, die meisterhaft Fragen der Identität dreier beeindruckend gezeichneter Frauen mit der Frage nach der Wahrheit der spanischen Geschichte selbst und der Vergangenheit während des Franco-Regimes verknüpft – und durch die er seine Muse Penélope Cruz so sehr glänzen lässt wie seit „Volver“ nicht mehr.

Originaltitel: Madres Paralelas

Mehr Infos zum Film:
Google

YouTube video

  • Wertung
5